Bild von Institut mit Institutslogo
homeicon uni sucheicon suche siteicon sitemap kontakticon kontakt
unilogo Universität Stuttgart
Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung - IWS

Forschung:

englishicon Druckansicht
 
Synthetische Niederschlagszeitreihen für die optimale Planung und den Betrieb von Stadtentwässerungssystemen II" (SYNOPSE II)
Projektleiter:Prof. Dr. rer.nat. Dr.-Ing. András Bárdossy
Stellvertreter:Dr. rer.nat. Jochen Seidel
Wissenschaftliche Mitarbeiter:Dipl.-Ing. Thomas Müller
Micha Eisele, M.Sc.
Projektdauer:1.6.2017 - 31.5.2019
Anschlussprojekt von: SYNOPSE – Synthetische Niederschlagszeitreihen für die optimale Planung und den Betrieb von Stadtentwässerungssystemen

Zusammenfassung:

In dem geplanten Projekt sollen die für zwei Bundesländer und drei ausgewählte Städte gewonnenen Ergebnisse aus SYNOPSE auf ganz Deutschland übertragen werden. Konkretes Ziel des Projektes SYNOPSE‐II ist die Regionalisierung von zwei Niederschlagsmodellen für ganz Deutschland. Dies ermöglicht die flächendeckende Bereitstellung beliebig langer kontinuierlicher Regenreihen in einer zeitlichen Auflösung von 5 Minuten auf einem Raster (z.B. 5 km x 5 km) für die Bemessungspraxis in der Stadtentwässerung. Dazu werden die beiden Niederschlagsmodelle der Uni Stuttgart (LHG) und der Uni Hannover (WAWI) verwendet. Die Überprüfung der Ergebnisse erfolgt anhand von Vergleichen zwischen beobachteten und simulierten Niederschlägen sowie damit simulierten Kanalnetzabflüssen für ein Set von ausgewählten Standorten verteilt über ganz Deutschland. Im Ergebnis wird ein Softwareprodukt (ähnlich wie KOSTRA) zur Verfügung gestellt, mit welchem für beliebige Standorte in Deutschland synthetische Niederschläge erzeugt werden können. Es wird davon ausgegangen, dass die für zwei Bundesländer und drei Kanalnetze bereits jetzt erzielten guten Ergebnisse in ähnlicher Weise auch auf ganz Deutschland übertragbar sein werden. Zudem ist mit einer Verbesserung der Ergebnisse durch kontinuierliche Weiterentwicklung der Niederschlagsmodelle und insbesondere 8 der Regionalisierungsverfahren zu rechnen. Somit sind die Aussichten für den Erfolg des Projektes als sehr hoch einz Finanzen: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Finanzen_eng (englisch): Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Partner (deutsch):
  • Institut für Hydrologie und Wasserwirtschaft, Leibniz Universität Hannover
  • Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH, Hannover
  • Dr.-Ing. Pecher & Partner Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin
  • Hamburger Stadtentwässerung