Bild von Institut mit Institutslogo
homeicon uni sucheicon suche siteicon sitemap kontakticon kontakt
unilogo Universität Stuttgart
Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung - IWS

Forschung: Lehrstuhl für Wasserbau und Wassermengenwirtschaft

englishicon Druckansicht
 
Externe Effekte der Wasserkraftnutzung
Projektleiter:Prof. em. Dr.-Ing. habil. Dr.-Ing. E.h. Jürgen Giesecke
Wissenschaftliche Mitarbeiter:Dr.-Ing. Beate Kohler
Projektdauer:1.3.2003 - 30.9.2005
Finanzierung:Stiftung Energieforschung Baden-Württemberg
Kommentar:

Dieses Projekt gehört zum Forschungsschwerpunkt:
Wasserbau & Wasserkraft


Zusammenfassung:

Bei einer umfassenden Beurteilung von Kraftwerken spielen neben der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung die externen Effekte eine bedeutende Rolle. Externe Kosten entstehen, wenn einem Dritten ein Schaden zugefügt wird, ohne dass dieser dafür entschädigt wird. Bei externen Nutzen wird umgekehrt einem Dritten ein Vorteil zuteil, ohne dass der Nutznießer diesen abgilt. Diese externen Effekte können bislang nahezu nicht monetär bewertet werden, da sie für die einzelnen Individuen einen sehr unterschiedlichen Wert besitzen. Dies sollte aber geschehen, um einen wirklich vergleichbaren Wert der verschiedenen Kraftwerkstypen zu erhalten, z. B. je erzeugter kWh. Bisher existieren keine umfassenden Bewertungswerkzeuge zur Erfassung von externen Effekten. Sowohl Wasserkraftanlagenbetreiber als auch die Vertreter der öffentlichen Verwaltung stehen vor dem Problem der möglichst fairen Bewertung dieser Effekte. Ziel dieser Studie ist es, die externen Effekte zu erfassen, geeignete Bewertungsmethoden auszuwählen bzw. zu entwickeln, die Effekte zu bewerten und in ein Schema zur Gesamtbewertung zu fassen.