Bild von Institut mit Institutslogo
homeicon uni sucheicon suche siteicon sitemap kontakticon kontakt
unilogo Universität Stuttgart
Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung - IWS

Forschung: Lehrstuhl für Hydrologie und Geohydrologie

englishicon Druckansicht
 
Regionalisierung von Abflussganglinien für Teileinzugsgebiete der Wasserkraftanlage Bettenhausen
Projektleiter:Prof. Dr. rer.nat. Dr.-Ing. András Bárdossy
Wissenschaftliche Mitarbeiter:Dr.-Ing. Jan Bliefernicht
Dr.-Ing. Jürgen Brommundt
Sachin Patil, M.Sc.
Projektdauer:1.5.2005 - 31.10.2005
Finanzierung:EnBW Kraftwerke AG
Publikationen: Link

Zusammenfassung:

Die Wasserkraftanlage Bettenhausen in den Ausläufern des Schwarzwalds fasst das Wasser verschiedener Teileinzugsgebiete. Keines der Teileinzugsgebiet verfügt über einen Pegel. Der einzige Pegel befindet sich etwas unterhalb der Wasserkraftanlage an der Glatt in Hopfau. Anhand von Ganglinien aus benachbarten Einzugsgebieten und am Pegel Hopfau sind für die unbeobachteten Teileinzugsgebiete im Projekt Abflussganglinien in täglicher Auflösung erzeugt worden. Auf der Basis flächig verfügbarer Gebietscharakteristika, wie zum Beispiel der Landnutzung, sind Abflusskennwerte regionalisiert und so auf die unbeobachteten Gebiete übertragen worden. In einem stochastischen Generierungsschema wurde anschließend aus der Verteilung der Abflusszu- und abnahmen und abgeleiteter Zeitreihen eine neue Reihe für die unbeobachteten Gebiete generiert. Aus den generierten Zeitreihen sind Dauerlinien für jedes Teileinzugsgebiet abgeleitet worden.