Bild von Institut mit Institutslogo
homeicon uni sucheicon suche siteicon sitemap kontakticon kontakt
unilogo Universität Stuttgart
Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung - IWS

Forschung: Versuchsanstalt für Wasserbau

englishicon Druckansicht
 
Schwebstoffmonitoring während der Funktionsprüfung einer Tiefenentlastung
Projektleiter:Stefan Haun, Ph.D.
Wissenschaftliche Mitarbeiter:Dipl.-Ing. Lydia Seitz
Dipl.-Phys. Gerhard Schmid
Projektdauer:1.1.2015 - 31.10.2015
Finanzierung:TIWAG-Tiroler Wasserkraft AG
Kommentar:

Dieses Projekt gehört zum Forschungsschwerpunkt:
Hydromorphologie

MMM - Monitoren, Messen und Modellieren

Publikationen: Link

Zusammenfassung:

Das Projekt „Schwebstoffmonitoring während der Funktionsprüfung einer Tiefenentlastung“ beschäftigt sich mit der detaillierten Ausarbeitung und Durchführung eines Schwebstoff-Monitoringprogramms, das bei der Erprobung einer Tiefenentlastung zum Einsatz kommt. Die messtechnische Erfassung der Schwebstoffkonzentration, die durch die Öffnung der Tiefenentlastung merklich erhöht wird, erfolgt an zwei Messstellen unterhalb der Wasserfassung in einem Abstand von ca. 750 m und 2 km. Für das Überwachungsprogramm werden sowohl Flaschenproben, Imhofftrichter als auch Trübesonden (Hach-Lange) verwendet. Als Referenzstellen werden die beiden oberstrom liegenden Zubringer ebenfalls auf ihre Schwebstoffkonzentration hin untersucht. Zusätzlich zu den Referenzkonzentrationen werden Oberstrom der Wasserfassung die Zuflüsse mittels RDI - ADCP und Sontek - FlowTracker erfasst. Zur Abschätzung einer möglichen auftretenden Kolmation werden vor und nach der Öffnung der Tiefenentlastung Sedimentproben der Gewässersohle mittels Gefrierplatte entnommen. Dadurch kann eine mögliche Änderung der Materialeigenschaften quantifizieren werden.