Bild von Institut mit Institutslogo
homeicon uni sucheicon suche siteicon sitemap kontakticon kontakt
unilogo Universität Stuttgart
Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung - IWS

Forschung: Versuchseinrichtung zur Grundwasser- und Altlastensanierung (VEGAS)

englishicon Druckansicht
 
Entwicklung einer EDV-gestützten Bewertungsmatrix und Datenbank zur Ableitung übertragbarer Kriterien für ein systematisches Flächenrecycling in Baden-Württemberg (FIGURA Bewertungsmatrix)
Projektleiter:PD Dr.-Ing. Baldur Barczewski
Wissenschaftliche Mitarbeiter:Dr.-Ing. Volker Schrenk, Dipl.-Geoökol.
Projektdauer:1.8.1999 - 30.6.2002
Kommentar:

Dieses Projekt gehört zum Forschungsschwerpunkt:
Flächenrecycling und Ökobilanzierung

Publikationen: Link

Zusammenfassung:

Ergebnisse des Projektes:

  • Erstellung einer umfangreichen Datenbank der Baden-Württembergischen Flächenrecycling-Praxis, deren Inhalte und Struktur auf einer sehr ausführlichen Analyse konkreter Fallbeispiele mit den zugehörigen Rahmenbedingungen vor Ort basieren.
  • Erfassung der relevanten Module, Bausteine und Kriterien kompletter Flächenrecyclingprozesse
  • Ableitung allgemein gültiger Aussagen zur Flächenrecyclingpraxis in Baden-Württemberg

Datenbankinhalte:

Teil I: Informationen zu flächenrelevanten Rahmenbedingungen sowie zu ca. 50 konkreten Fallbeispielen - davon acht sehr detailliert recherchiert. Ergebnisse einer postalischen Umfrage bei weiteren Kommunen sowie Expertengespräche
 
Teil II: Analysewerkzeuge zum benutzerspezifischen Suchen bzw. Filtern der Daten aus Teil I (Schlagwortsuche), Bewertungen zu den Daten sowie ein umfassendes Flächenrecycling-Lexikon.
 
Teil III: Praxisrelevante Werkzeuge für künftige Flächenrecyclingprojekte: Individuell generierbare To-Do-Listen (Merklisten), Archivierungs-Datenbanken (für Dokumentationen, Abschlussberichte, Kataster), eine Referenzprojekt-Suchmaschine (nach "passenden" Projekten aus Teil I) sowie eine Zusammenstellung potentieller allgemeingültiger Kriterien/ Maßnahmenbausteine des Flächenrecyclings.

Bei den unter Umweltgesichtspunkten untersuchten Projekten hat sich gezeigt, dass die gängige Praxis des Auskofferns und des Abtransports von kontaminiertem Material sich in deutlichen Umweltauswirkungen der Transportvorgänge widerspiegeln.

Das Projekt wurde im Herbst 2002 formell abgeschlossen. Aufgrund der sich sehr zeitintensiven Autorisierung/Freigabe der Daten durch die beteiligten Kommunen und Interviewpartner wurde das Projekt im Frühjahr 2004 endgültig beendet. Der Projektbericht und die Datenbank steht als beim Projektträger BWPLUS zur Verfügung.