Bild von Institut mit Institutslogo
homeicon uni sucheicon suche siteicon sitemap kontakticon kontakt
unilogo Universität Stuttgart
Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung - IWS

Forschung:

englishicon Druckansicht
 
Entwicklung physikalisch-mathematischer Modellansätze für die Simulation von CO2-Injektion in geologische Formationen
Projektleiter:Dr.-Ing. Holger Class
Stellvertreter:Prof. Dr.-Ing. Rainer Helmig
Wissenschaftliche Mitarbeiter:Dr.-Ing. Andreas Bielinski
Projektdauer:1.3.2004 - 31.12.2005
Finanzierung:externer Link Deutsche Forschungsgemeinschaft
Kommentar:

Dieses Projekt gehört zum Forschungsschwerpunkt:
Modellierung der Mehrphasen-Mehrkomponenten-Prozesse bei der Sequestrierung von CO2 im Untergrund

Publikationen: Link

Zusammenfassung:

Die Veränderung des globalen Klimas und damit verbundene weitreichende Folgen für die Weltbevölkerung rückt zunehmend in das
öffentliche, politische und wissenschaftliche Interesse. Diverse Möglichkeiten zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen Kohlendioxid (CO2), Methan (CH4) und Lachgas (N2O) werden diskutiert. Die Injektion und Speicherung des wichtigsten Treibhausgases CO2 in tiefen geologischen Formationen (z.B. Aquifere, ausgebeutete Erdgas- und Erdölfelder) stellt dabei eine der Möglichkeiten dar, die zur Zeit ernsthaft diskutiert werden.

Für die Anwendung der Methode der CO2-Injektion und Speicherung in geologischen
Formationen stellen sich z.B. die folgenden wichtigen Fragen:

  • Welche Probleme können beim Injektionsprozess des Kohlendioxids in die tiefgelegenen Formationen auftreten?
  • Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um eine langfristige CO2-Speicherung zu gewährleisten?
  • Wie ist das Migrationsverhalten des CO2 im Untergrund in Abhängigkeit der geologischen Gegebenheiten?
  • Welchen Einfluss haben Klüfte, Verwerfungen oder Tiefbohrungen auf die Speicherung des CO2?
  • Wie groß ist die Speicherkapazität des Untergrundes für das CO2?

Um diese und viele weitere Fragen abschätzen und beantworten zu können, ist es zunächst notwendig, physikalisch-mathematische Modellkonzepte für die im Untergrund ablaufenden Prozesse zu erstellen. Dabei geht es vor allem um die folgenden Punkte:

  • Erfassung der Fluideigenschaften von CO2
  • Beschreibung der Eigenschaften des Mehrphasen-Mehrkomponenten-Systems (salzhaltiges) Wasser, CO2 beruhend auf der thermodynamischen Theorie
  • Berücksichtigung der auftretenden Phasenzustände und Primärvariablen

Nach der Entwicklung des physikalisch-mathematischen Modellkonzeptes muss dieses in numerische Algorithmen umgesetzt werden. Es ist geplant, das
Programm MUFTE_UG um die genannten Eigenschaften zu erweitern, um im Anschluss daran das Modellkonzept anhand von Simulationsrechnungen zu überprüfen.

Ein weiterer Schritt in diesem Projekt soll abschließend die Analyse und Bewertung physikalischer Einflussgrößen auf die Prozesse bei der CO2-Injektion und Speicherung in geologischen Formationen darstellen.