Bild von Institut mit Institutslogo
homeicon uni sucheicon suche siteicon sitemap kontakticon kontakt
unilogo Universität Stuttgart
Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung - IWS

Forschung:

englishicon Druckansicht
 
Umstrukturierung des WAREM-Vorkurses "Hydromechanics"
Projektleiter:Prof. Dr.-Ing. Rainer Helmig
Wissenschaftliche Mitarbeiter:Dr.-Ing. Maren Paul
Dr.-Ing. Holger Class
Projektdauer:1.1.2004 - 31.7.2004
Finanzierung:Universität Stuttgart

Zusammenfassung:

Innerhalb des internationalen Master-Studienganges WAREM (Water Resources Engineering and Management) werden für die Studierenden im Wintersemester vor Beginn des eigentlichen Master-Studienganges Vorkurse zu verschiedenen Themen angeboten. Diese Kurse haben zum Ziel, eine gemeinsame Wissensbasis und somit definierte Ausgangspunkte für die folgenden Veranstaltungen zu schaffen. Sie münden in einem Zugangstest (Entrance Exam) vor Beginn des eigentlichen Master-Programms.

Der Lehrstuhl für Hydromechanik und Hydrosystemmodellierung des Instituts für Wasserbau bietet den Vorkurs "Hydromechanics" an. Bislang wurde dieser Kurs mit 6 Semesterwochenstunden als Präsenz-Veranstaltung gehalten.

Da der Studiengang WAREM als Zugangsvoraussetzung einen Abschluss mit Diplom oder Bachelor voraussetzt, hat sich gezeigt, dass viele der Studierenden bereits großes Vorwissen im Fach Hydromechanik haben.

Aus diesem Grunde soll der Vorkurs "Hydromechanics" nun so umgestaltet werden, dass eine Wissensvermittlung angelehnt an ein Selbststudium angeboten wird.

Die Universität Stuttgart ermöglicht es durch finanzielle Unterstützung, dass das Skript und die Übungsunterlagen technisch bearbeitet werden, um als PDF-Dokumente zur Verfügung gestellt zu werden. Weiterhin findet eine didaktische Überarbeitung statt, um eine eigenständige Erarbeitung des Lehrstoffes besser zu ermöglichen. Hierbei ist jedoch nicht das Ziel, einen kompletten Selbststudiums-Kurs anzubieten, sondern eine Wiederholungs- und Auffrischungsmöglichkeit für Studierende zu bieten, die bereits Vorwissen auf diesem Gebiet haben.

Auf lange Sicht ist angedacht, den Zugangstest nicht mehr in Stuttgart stattfinden zu lassen, sondern eine Möglichkeit zu schaffen, ihn im Heimatland der jeweiligen interessierten Studierenden anbieten zu können. Um auch in diesem Falle eine Vorbereitung zu gewährleisten, kann dann der aufbereitete "Selbststudium-Kurs" verwendet werden.