Bild von Institut mit Institutslogo
homeicon uni sucheicon suche siteicon sitemap kontakticon kontakt
unilogo Universität Stuttgart
Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung - IWS

Abstract

 
   

"Bewertung externer Effekte der Bewässerung "

Die hier vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit der möglichen Verbesserung der Bewertung von Bewässerungsprojekten für die Landwirtschaft durch eine umfassendere Bewertung. Zu den bei der Planung, dem Bau und dem Betrieb von Bewässerungsanlagen zur landwirtschaftlichen Produktion zu beachtende ingenieurtechnischen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen treten, oft nicht beachtete, gesamtwirtschaftliche und gesamtgesellschaftliche Aspekte hinzu. Eine Rolle spielen ebenso mögliche Umweltauswirkungen. Um diese Effekte alle zu beachten, sollten sie in eine vergleichende Untersuchung mit einbezogen werden. Bei dieser umfassenderen Bewertung werden interne und externe Effekte unterschieden. Erstere sind die entsprechenden Aufwendungen und Erträge die innerbetrieblich bedingt sind und sich durch ihre monetäre Beschreibung einfach in die Analyse von Kosten und Nutzen einbeziehen lassen. Bei den externen Effekten handelt es sich um Wirkungen auf das weitere Umfeld und oft werden sie als Sozialkosten und -nutzen beschrieben. Eine monetäre Bewertung ist bei ihnen häufig mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden. Schon die Bestimmung der auftretenden externen Effekte der Bewässerung ist mit einer umfassenden Betrachtung der Situation verbunden. Sind alle möglichen externen Effekte bestimmt, müssen diese bewertet werden. Hierbei wird auf die unterschiedlichsten ökonomischen Bewertungsansätze zurückgegriffen, dabei gibt es häufig noch keine gängigen Verfahren und auch bei der Bewertung von externen Effekten in anderen Bereichen sind keine anerkannten Methoden vorhanden welche eine einfache Übertragung auf weiter Bereiche zulassen könnten. Es müssen eigene Indikatoren zur Bewertung der externen Effekte der Bewässerung gebildet werden, um so ein Bewertungsverfahren zu entwickeln, welches die Integration der externen Effekte in den Entscheidungsprozeß ermöglicht. Um abschließend die Aussagekraft des erarbeiteten Verfahrens einer Überprüfung zu unterziehen, wird anhand einer Fallstudie im Südwesten Venezuelas das Verfahren angewandt, um so zudem die Übertragbarkeit auf weitere Projekte zu evaluiert.