Bild von Institut mit Institutslogo
homeicon uni sucheicon suche siteicon sitemap kontakticon kontakt
unilogo Universität Stuttgart
Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung - IWS

Abstract

 
   

"In-situ-Sanierung mit Nanopartikeln - Ergebnisse des EU-Projektes NanoRem"

NanoRem (www.nanorem.eu) war ein Forschungsprojekt im 7. Rahmenprogramm der EU. Ziel war, für die In-situ-Sanierung von Boden und Grundwasser mit Hilfe von Nano-Partikeln (NP), praxistaugliche, effiziente, sichere und ökonomische Technologien zu entwickeln, um einen kommerziellen Einsatz in Europa zu ermöglichen und zu stimulieren. Der Einsatzschwerpunkt von Nano-Partikeln liegt verfahrensbedingt bei der Sanierung von Schadensherden in Grundwasser-leitern.
Marktpotentiale für die Nano-Sanierungstechnologie in Europa wurden ermittelt, Hindernisse für die Anwendung der NP-Technologie identifiziert und unter anderem durch Risiko-Nutzen-Analysen und Nachhaltigkeitsbetrachtungen adressiert. Damit sollen Markteintritt und Anwendung dieser Technologie in der EU erleichtert werden. Das internationale NanoRem-Konsortium war mit 29 Partnern aus 13 Ländern interdisziplinär und branchenübergreifend aufgestellt.
Beteiligt waren führende europäische Forschungsgruppen im Bereich der Nano-Sanierungstechnologie, außerdem Partner aus Industrie, Dienstleistungsbereich (Ingenieurbüros) und Behörden. Koordiniert wurde NanoRem von VEGAS an der Universität Stuttgart.
Die Ergebnisse von NanoRem tragen dazu bei, einen sachgerechten, zielgerichteten, effizienten, ökonomischen, und damit auch risikoarmen Einsatz von Nano-Partikeln bei der In-situ-Sanierung von Boden- und Grundwasserkontaminationen zu gewährleisten. Dies umfasst neben der nun zur Verfügung stehen Auswahl kommerziell erhältlicher, unterschiedlichster NP für verschiedene Kontaminanten auch Analyse-, Simulations- und Monitoringtechniken, Anwendungsleitlinien für Ingenieurbüros und Sanierungsfirmen bis hin zu Informationen und Beurteilungshilfen für Entscheidungsträger (z. B. Sanierungspflichtige) und Behörden.
Das Projektkonsortium hofft, dass die Ergebnisse von NanoRem einen Beitrag leisten, die Nano-Sanierungstechnologie in Zukunft zur Lösung von Altlastenproblemen in Europa verstärkt einzusetzen im Sinne der Wiederherstellung einer sauberen Umwelt.