Grundwassermodell fuer Stuttgart 21 Prognosewerkzeug zurfachlichen Begleitung der Baumassnahmen

December 19, 2006, 4:00 p.m. (CET)

Time: 12/19/06, 4:00 p.m. – 5:30 p.m.
Lecturer: Dr. Ulrich Lang
Ingenieurgesellschaft Prof. Kobus und PartnerGmbH
Venue: Multi Media Raum des Institutes für Wasserbau, Pfaffenwaldring 61, Universität Stuttgart
Download as iCal:
Um die wasserwirtschaftlichen Auswirkungen von Baumaßnahmen imGrundwasser beurteilen zu können, werden geeignete Werkzeuge benötigt,die die aktuellen und zukünftigen Verhältnisse im Grundwasserleiterabgesichert quantifizieren. Für das Projekt Stuttgart 21 wurden deshalbim Vorfeld der Planfeststellung ein Grundwassermodell erstellt, mit demdie Auswirkungen der geplanten Baumaßnahme auf dasGrundwasserleitersystem in Stuttgart und Bad Cannstatt mit dem Neckartalprognostiziert wurden. Das Modell wurde zunächst entsprechend demhydrogeologischen Systemmodell des Amtes für Umweltschutz der StadtStuttgart aufgebaut und für stationäre Verhältnisse kalibriert. Für diestationäre Strömungssituation bei mittleren hydrologischen Verhältnissenerfolgten dann Prognosen zu den wasserwirtschaftlichen Auswirkungen. Dadie Ergebnisse von Grundwassermodellen nicht nur vor und während derPlanungsphase unabdingbar sind, wurde das Modellinstrumentarium derPlanfeststellung auch hinsichtlich der Berücksichtigung instationärerhydrologischer Prozesse erweitert, mit dem eine baubegleitendeModellierung und zeitnahe Überprüfung der in den wasserrechtlichenGenehmigungen formulierten Auflagen möglich ist.
To the top of the page