Standsicherheitsberechnung und -nachweise für ein vollständig sedimentiertes Becken der Heimbachtalsperre

Laufzeit: 01.08.2015 bis 30.11.2015
Abteilung: LWW

Standsicherheitsberechnung und -nachweise für ein vollständig sedimentiertes Becken der Heimbachtalsperre

Inhalt

Im Jahr 2003 wurde die Standsicherheit der Heimbachtalsperre im Rahmen der durch das IWS durchgeführten VÜ nachgewiesen. Bei der damaligen Berechnung wurde nach Natau (1991) bereits eine Höhe von rund 60% der Staumauer als zusedimentiert angesetzt (inkl. einer 3 m starken Suspensionsschicht). Aufgrund der aktuellen Diskussion bezüglich der weiteren Entwicklung der Sedimentation soll nun zusätzlich der Standsicherheitsnachweis für den Lastfall eines durch Sedimentation vollständig gefülltes Becken geführt werden. Dafür wird die Berechnung des Lastfalles 1.1 gemäß DIN 19711 unter Ansatz einer vollständigen Sedimentierung des Beckens bis zur Kronenhöhe durchgeführt. Anschließend werden die Ergebnisse dieser Berechnung ausgewertet und die erforderlichen Standsicherheitsnachweise bezüglich Gleiten, Kippen und den zulässigen Hauptdruckspannungen geführt.

Leiter

Wieprecht, Silke

Stellvertreter

Stolz, Daniel

Bearbeiter

Görtz, Jan

Abteilung

LWW

Zeitraum

Von: 01.08.2015

Bis: 30.11.2015

Finanzen

EnBW

Partner

Zum Seitenanfang