Virtuelles Programmierlabor (ViPlab 2)

Laufzeit: 01.07.2013 bis 01.07.2016
Abteilung: LH2

Virtuelles Programmierlabor (ViPlab 2)

Inhalt

Zur verbesserten Vermittlung numerischer Grundlagen wurde eine plattformunabhängige Simulationsumgebung geschaffen. In Kooperation mit dem TIK, sowie vielen weiteren Instituten, die sich mit Numerik beschäftigen, wurde eine an der gesamten Universität nutzbare Programmieroberfläche geschaffen. So können sich Studierende von überall über das universitätseigene E-Learning-Portal Illias anmelden und Aufgaben bearbeiten.
Das virtuelle Programmierlabor soll die Brücke von der komplizierten Anwendung des institutsinternen Forschungscodes zur Strömungsmodellierung (DUMUX, www.dumux.org, Matlab, C) zu vermittelbaren, grundlegenden Inhalten in der Lehre bilden. Dies ermöglicht den Studierenden die Arbeit an aktuellen Themen und Anwendungen aus der Forschung, die aber ohne große Barrieren auch von Heimrechner zugänglich und über eine übersichtliche Oberfläche angesteuert werden kann.
In diesem Nachfolgeprojekt soll die Integration in das Lern-Management-System Ilias verbessert werden, Lösungen der Studenten automatisch bewertet werden können, ViPLab für den Prüfungsbetrieb vorbereitet werden und auch längere Simulationen durchführbar sein.
Dies ist ein Anschlussprojekt zum Projekt: LH2

Leiter

Helmig, Rainer

Stellvertreter

Bearbeiter

Grüninger, Christoph
Flemisch, Bernd

Abteilung

LH2

Zeitraum

Von: 01.07.2013

Bis: 01.07.2016

Website

Homepage

Finanzen

Qualitätssicherungsmittel - zentraler Topf

Partner

TIK
Institut für Aerodynamik und Gasdynamik
Institut für Angewandte Analysis und Numerische Simulation

Zum Seitenanfang