18. Februar 2020 / Silke Wieprecht

Powerful Women in Science

Am 18.2.-19.2.2020 findet das Symposium Future Challenges in Water Resources Research statt. Details unter https://charm.hfk-designlab.de/

Am 18. und 19. Februar 2020 findet ein ganz besonderes Symposium mit dem Thema " Future Challenges in Water Resources Research" statt.

Fünf Top-Keynote-Srecherinnen werden Vorträge zu den folgenden Themen halten:

Dr. ir. Astrid Blom, TU Delft, Netherlands:
Response of River Channel Geometry to Measures and Natural Change

Dr. Katharina Besemer, Water Cluster Lunz, Austria:
"Ecology, diversity and function of freshwater biofilms"

Prof. Dr. Kaarina Sivonen, University Helsinki, Finnland:
Cyanobacteria in water ecosystems

Bridget Deemer, Ph.D., USGS, USA:
"Methane Emissions from Reservoirs

Prof. Dr. Claudia Pahl-Wostl, University of Osnabrück, Germany:
Governance Challenges in the Water-Energy-Food Nexus

Neben diesen brillanten Hauptrednerinnen wird es einen Porträtfilm über Frauen in der Wissenschaft geben, von Professorinnen, über Postdocs, Doktorandinnen bis hin zu Studentinnen. Der erste Tag wird mit einer Abendveranstaltung und der Musikband „Women of Music“ enden. Am zweiten Tag werden wir mit Keynotes und einem Science Slam zum Thema Wasserforschung fortfahren.

Wenn Sie auf unsere Website https://charm.hfk-designlab.de/  gehen, werden Sie sehen, dass alle Protagonistinnen Frauen sind. Und das ist die Idee des Symposiums.

Es ist unser Anliegen "Powerful Women in Science" vorzustellen. Selbstverständlich, sind alle – egal welches Geschlecht – eingeladen bei diesem Symposium dabei zu sein.

Ich möchte ich Sie herzlich zu dieser Veranstaltung einladen. Bei der Anmeldung werden Sie sehen, dass wir nur einen relativ kleinen Beitrag verlangen, der die tatsächlichen Kosten nur teilweise deckt. Dies ist nur möglich, da wir sowohl vom Land Baden-Württemberg als auch von der Gleichstellungsstelle (Gender Consulting) der Universität Stuttgart finanzielle Unterstützung erhalten.

Die Teilnahme kostet 80 Euro, und sogar nur 20 Euro für Doktorand/-innen und Student/-innen.

Wir freuen uns, wenn Sie am 18./19.Februar 2020 beim Symposium dabei sind.

Zum Seitenanfang