23. November 2016 / Jannik Haas

SFB-Antrag mit Beteiligung des LS3 erfolgreich!

Catchments as Reactors: Metabolism of Pollutants on the Landscape Scale

Am 17.11.2016 wurde der Sonderforschungsbereich (SFB 1253) "Catchments as Reactors: Metabolism of Pollutants on the Landscape Scale" (kurz: CAMPOS) von der DFG bewilligt.

Die Initiative wird angeführt von Prof. Peter Grathwohl an der Universität Tübingen. Neben der Universität Tübingen sind Institute der Universitäten Hohenheim und Stuttgart beteiligt, sowie das Umweltforschungszentrum Leipzig und das Helmholtz-Zentrum München. Von Stuttgarter Seite leitet der LS3 eines von 8 Teilprojekten und ist an zwei weiteren Teilprojekten beteiligt.

In CAMPOS wird die Funktionsweise von Flusseinzugsgebieten untersucht, die für den Abbau und den Rückhalt von Schadstoffen verantwortlich sind. Dafür wird ein konzertiertes und interdisziplinäres Forschungsprogramm verfolgt, in dem Feldversuche, Laboruntersuchungen und Modellierung eng miteinander verzahnt sind. Besonderen Fokus erhalten Landschaftselemente wie Flüsse, Teilgebiete im Quellbereich von Flüssen, Talebenen, geklüftete Grundwasserleiter, und Böden. Die Beiträge seitens des LS3 liegen im Bereich der optimalen Planung von Experimenten, sowie in der Abschätzung von Unsicherheiten, welche bei der Modellierung und Simulation komplexer und bislang unvollständig verstandener Vorgänge beim Schadstofftransport unvermeidlich sind.

Zum Seitenanfang