Vertiefte Überprüfung der Absperrbauwerke der Oberstufe Häusern (Schluchseetalsperre und Schwarzatalsperre)

Laufzeit: 01.05.2010 bis 30.09.2013
Abteilung: LWW

Vertiefte Überprüfung der Absperrbauwerke der Oberstufe Häusern (Schluchseetalsperre und Schwarzatalsperre)

Inhalt

"Der Höhenunterschied von 620 m vom Schluchsee bis hinunter zum Hochrhein wird zur Stromgewinnung aus Wasserkraft von der Schluchseegruppe über drei Stufen genutzt.

Die oberste Stufe bildet das Pumpspeicherkraftwerk Häusern, das mit dem Wasser aus dem Schluchsee gespeist wird und dieses anschließend dem Schwarzabecken zuführt. Zwischen 1929 und 1932 wurde die Schluchsee-Talsperre errichtet, um so den ursprünglichen Schluchsee um rund 30 m aufzustauen, so dass nun ein Speichervolumen von 108 Mio. m³ zur Verfügung steht. Die Schwergewichtsmauer ist 63,5 m hoch und 250 m lang. Neben den natürlichen Zuflüssen wird auch Wasser aus diversen Beileitungen zugeführt.

Das Absperrbauwerk des Schwarzabeckens bildet die gekrümmte, rund 43 m hohe und 158 m lange Schwarza-Talsperre. Neben dem der Zuleitung aus dem Schluchsee wird in den Schwarzaspeicher auch das Wasser aus dem Albbecken zugeleitet. Das Speicherbe-cken hat ein Nutzinhalt von 1,3 Mio. m³ und dient der mittleren Stufe, dem Kraftwerk Witznau, als Oberbecken.

Das Kraftwerk Waldshut bildet die Unterstufe und nutzt die restliche Fallhöhe zwischen dem Witznaubecken und dem Rhein.

Für die beiden Talsperren Schluchsee und Schwarza sollen im Rahmen der anstehenden Neukonzessionierung Vertiefte Sicherheitsüberprüfungen nach DIN 19700 durchgeführt werden.

In der Vertieften Überprüfung (VÜ) sind alle relevanten Sicherheitsnachweise, für die sich Veränderungen der Eingangsparameter oder des Bemessungsansatzes ergeben haben, mit den aktuell gültigen Kennwerten und nach den jeweils gültigen technischen Vorschriften erneut zu führen. Die VÜ untergliedert sich wie folgt:

Teil I:Grundlagen
Teil II: Einzelberichte
A: Hydrologie
B: Betrieb
C: Hydraulische Nachweise
D: Geologie
E: Bauwerk
E1: Betontechnologisches Gutachten
E2: Stahlwasserbauliches Gutachten
E3: Standsicherheit
F: Talsperrenüberwachung
G: Risikoanalyse
Teil III: Zusammenfassende Beurteilung des Sicherheitszustands"

Leiter

Silke Wieprecht

Stellvertreter

Tobias Gebler

Bearbeiter

Daniel Stolz

Abteilung

LWW

Zeitraum

Von: 01.05.2010

Bis: 30.09.2013

Finanzen

Schluchseewerk AG

 

Anfahrt

Pfaffenwaldring 61, 70569 Stuttgart

Zum Seitenanfang