LW-Urbak: Untersuchung zusätzlicher Wasserressourcen zur Bewältigung der Auswirkungen des Klimawandels

Kooperationsprojekt mit dem Zweckverband Landeswasserversorgung

Projektbeschreibung

Das Grundwasser ist die wichtigste Trinkwasserressource in Deutschland. Die letzten Trockenjahre haben gezeigt, dass die Bewirtschaftung von Wassergewinnungsanlagen zur Herausforderung wird, wenn die Grundwasserneubildung klimawandelbedingt mehrere Jahre in Folge unterdurchschnittlich ausfällt. Der dürftigen Dargebotssituation steht dann ein durch die Trockenheit bedingter höherer Wasserbedarf gegenüber, der mit der angespannten Ressourcenverfügbarkeit abgedeckt werden muss. Mit dem Klimawandel wird sich künftig diese Situation weiter verschärfen, denn die Praxis zeigt, dass die Spitzenabgaben in Hochverbrauchsphasen ansteigen. Dieser wachsende Bedarf kann durch die bestehenden Wasserrechte einerseits und die bestehende Anlagentechnik andererseits nicht immer gedeckt werden. Aber auch die Verfügbarkeit der Ressourcen gerät an ihre Grenzen, die Grundwasservorkommen geraten unter Druck, so dass der Versorgungsauftrag immer schwieriger zu erfüllen ist. Die Dauer und die Länge der Trockenperioden erfordern hier weiter reichende und auch neue Bewirtschaftungsansätze.

Leiter

Prof. Dr.-Ing. Rainer Helmig (LH2)
Dr. Martin Emmert (Zweckverband Landeswasserversorgung)

Bearbeiter

Tim Jupe (M.Sc.)

Abteilung

LH2

Zeitraum

02/2020 - 02/2021

Finanzen

Zweckverband Landeswasserversorgung

Kontakt

Dieses Bild zeigt Rainer Helmig
Prof. Dr.-Ing.

Rainer Helmig

Leiter

Dieses Bild zeigt Tim Jupe
M. Sc.

Tim Jupe

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Zum Seitenanfang